Till kommt rum

Schon lange geisterte in unseren Köpfen herum, einen kleinen Eulenspiegel für unsere Gäste anzubieten. Selbstverständlich gibt es schon die ein oder andere Version von Eulenspiegel in unserem Büro. Es gibt ihn als Schlüsselanhänger, als Bleistiftaufsatz als Teddybär, Schmuckanhänger, aus Zinn, aber so richtig überzeugt waren wir noch nicht. Es sollte der echte Möllner Eulenspiegel sein – ein Till für Jedermann, zum Mitnehmen – eben ein kleiner Glücksbringer, ein Andenken oder ein Stückchen Heimat. Was wir nicht wollten, war relativ schnell klar. Es sollte kein billiger Abklatsch von irgendeiner Narrenfigur aus dem Internet werden. Es sollte nicht ein beliebiger Hofnarr sein. Nein, der Mölln-Bezug musste her, wir nennen uns ja schließlich „DIE EULENSPIEGELSTADT“.

Eigentlich haben wir ja bereits eine Figur, die all die Anforderungen erfüllt. Die meist fotografierte Stelle in Mölln ist der Eulenspiegelbrunnen. Hier besagt die Legende: „Reibe Zeh und Daumen gleichzeitig, so hast Du Glück und kommst wieder nach Mölln zurück.“ Das lässt sich natürlich kein Tourist entgehen, aber auch die Möllner glauben fest an den Reibungs-Glücksfaktor. Nicht selten sehen wir bekannte Gesichter, die den Till um Hilfe bitten, sei es für die bevorstehende Hochzeit oder nach der Trauung, für eine gute Abi-Note oder für all die anderen Dinge, für die man so eine ordentliche Portion Glück benötigt. Die blank geputzen Stellen an Zeh und Daumen haben eine gewisse Anziehungskraft, der auch ich mich gelegentlich nicht entziehen kann. Schadet ja nichts.

Warum also nicht die Figur auf dem Brunnen nachbilden lassen? Die Nachfahren des Künstlers Karlheinz Goedtke waren einverstanden und auch ein Hersteller war schnell gefunden. Nun wurde der Till rundherum fotografiert und ein Modell gefertigt – wir waren begeistert von den ersten Entwürfen. Nur den Daumen haben wir etwas anlegen lassen, damit er beim Transport nicht abbricht.

Nun sind die Möllner Till-Figuren eingetrudelt und auch in Echt sieht der 7,5 cm große Till super aus. Vor lauter Freude über unseren neuen kleinen Till setzten wir auf unserer Facebook-Fanpage einen Post ab – über 5.400 mal wurde der Beitrag bislang gesehen, 96 Likes und 17 mal geteilt. Wow, damit hatten wir nicht gerechnet. Es dauerte nicht lange und die ersten Till-Figuren verließen mit den neuen Besitzern unsere Tourist-Information und Anfragen aus Deutschland und Europa trudelten bei uns ein.

Till Eulenspiegel selbst war ein Reisender und ständig auf Achse – verständlich – da er die Menschen vorführte und daher nie lang an einem Ort bleiben konnte. Nur in Mölln hält er es bis heute aus. Das mag dem Umstand geschuldet sein, dass er hier verstarb und sein unruhiger Geist in Mölln seine Ruhe fand.

So freut es uns, dass „unsere“ Till-Figur nun auf Reisen geht. Einer unserer ersten Tills verließ uns mit zwei jungen Mädels in Richtung Südamerika.  Ein weiterer Till ging auf eine innerdeutsche Reise nach Borkum und auch hier erfreuen wir uns an den Till-Fotos vom feinen Dünenstrand und der rauen Nordsee.

Einige Eulenspiegel werden auf Schreibtischen stehen, andere in Regalen – zeigt uns wo der Till eine neue Heimat gefunden hat, schickt uns Fotos, veröffentlicht etwas auf Facebook, Instagramm & Co unter dem Hashtag #moellntill oder mailt uns, was der Till erlebt hat.

Wir sind glücklich, dass wir dazu beitragen können ein Stückchen Mölln und ein wenig Glück in die Welt tragen zu können.

Wenn ihr mehr über Till Eulenspiegel erfahren wollt, über sein Leben und sein Wirken so findet ihr seinen Steckbrief Till Eulenspiegel auf unserer Internetseite. Die Eulenspiegel-Figur könnt Ihr hier bestellen.

 

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.